Filmographie

PROLL! (2021)

Drehbuch: Maike Wetzel

Regie: Adrian Figueroa

Produktion: Film Five / HAU Berlin

Gewinner des Deutschen Wettbewerbs bei den 67. Internationalen Kurzfilmtagen Oberhausen 2021/ 30 min.

 

„Es ist eine Welt der Ungerechtigkeiten, die Regisseur Adrian Figueora und seine Drehbuchautorin Maike Wetzel in PROLL! beschreiben. Doch sie tun dies nicht mit dramatisch überzeichneten Handlungen oder Dialogen. Ganz reduziert in Sprache und Dramaturgie beobachtet der Film und lässt sich dabei Zeit, die Momente für sich stehen zu lassen. (…) PROLL! zeigt die Realität unserer Gesellschaft, ohne erhobenen Zeigefinger, aber mit einem guten Blick für authentische Stimmungen, auch dank einer exzellenten Bildgestaltung, die die Protagonist*innen immer nah im Blick hat und so ihre Ausweglosigkeit sicht- und spürbar macht. Und wenn am Schluss ein offenes Ende eine Konfrontation andeutet, dann ist dies ein eindrucksvoller Schlusspunkt einer Geschichte, die noch lange nachhallt.“ Deutsche Film- und Medienbewertung zum Prädikat „besonders wertvoll“ für PROLL!

„„Proll!“ ist ein Film über die arbeitenden Armen dieses Landes, eine Verdichtung alltäglicher Umstände, die uns umgeben, und von denen wir oft wenig Notiz nehmen.“ Frankfurter Allgemeine Zeitung, 13.05.2021

„…sehr genauen, kleinen, feinen Films, den Adrian Figueroa über die gegenwärtige Beschaffenheit unserer Arbeitswelt gedreht hat. Über Sprachlosigkeit, Scham und Ignoranz. (…) Diese dokufiktive Freiheit gibt dem Film nun seine auch metaphorisch verdichtende Kraft. (…) „Proll!“ erklärt nichts, er zeigt und lässt unendlich viel Raum. Seine intensiven Blicke reichen so weit über den Film hinaus.“ Berliner Zeitung, 8.2.21

„…der Wirklichkeit abgeschaut ist die Geschichte trotzdem. Der gut dreißigminütige Film zeigt ein Prekariat, das gegenwärtig Hochkonjunktur hat, das die Pandemie mit Brennglasschärfe sichtbar macht.  (…).“ Tagesspiegel, 8.2.21

Zungenbrecher (AT)

Drehbuch: Maike Wetzel
Regie: Matthias Luthardt (u.a. pingpong)
Koproduziert: french exit.
Das Drehbuch wird von der Hessischen Filmförderung (HHF-Land und HFF-hr) unterstützt.

Königin (Arbeitstitel)

90minütiger Kinofilm
Drehbuch: Maike Wetzel & Christoph Hochhäusler
Regie: Christoph Hochhäusler
Produktionsfirma: Komplizen Film, Berlin Gefördert von: Medienboard Berlin-Brandenburg

Ein hohes Lied (Arbeitstitel)

90minütiger Kinofilm
Drehbuch: Maike Wetzel in Zusammenarbeit mit Bettina Blümner
Regie: Bettina Blümner Produktionsfirma: Reverse Angle Factory/ Penrose Film  Gefördert von: FFA

Wälsungenblut

90minütiger Kinofilm
Treatment: Maike Wetzel & Axel Koenzen
Regie: Axel Koenzen
Produktion: Rohfilm GmbH
Gefördert von: MediaPlus

Neuadaption der gleichnamigen Novelle von Thomas Mann. Die Liebe eines Zwillingspaars kulminiert in einer opernhaften Inszenierung.

Norwegen

15 Minuten, 35 mm
Drama, Kurzfilm, 2002
Buch, Regie: Maike Wetzel
Produktion: Drife Productions

Eine Nacht im August. Auf Alissas Fest tauch plötzlich Sander (32) wieder auf. Wird sie trotzdem am nächsten Morgen nach Norwegen fahren?

- Drehbuchpreis der Bayerischen Theaterakademie
- Gefördert durch den FFF Bayern
- Prädikat „wertvoll“ der Filmbewertungsstelle
- Festivalteilnahmen: u.a. Karlovy Vary, CZ/ Alpinale, A/ 10. Regensburger Kurzfilmwoche

Hochzeiten

15 Minuten, 16 mm
Drama, Kurzfilm, 2000

Buch, Regie: Maike Wetzel
Projektbetreuung: Tankred Dorst

Verfilmung der gleichnamigen Titelgeschichte aus "Hochzeiten" (S. Fischer Verlag) von Maike Wetzel.
Rosalies Mutter wird bald sechzig und Omids Frau. Ihre Tochter hat einen verheirateten Geliebten und bald einen dicken Bauch.

Eine kurze Geschichte über Mütter und Töchter, die Liebe und das Liebenlassen.

 

Tchernobyl

7 Minuten, Beta SP
Fernsehreportage ausgestrahlt im Weltspiegel, ARD, 1999
Reporterin: Maike Wetzel
Projektbetreuung: Prof. Gerd Ruge

Nina (21) und ihre gesamte Familie arbeiten im Kernkraftwerk Tschernobyl in der Ukraine. Wie ist das Leben dort? Ein Bericht - dreizehn Jahre nach dem Reaktorunfall.

Film Stranded. Buch, Regie: Maike Wetzel

Stranded

26 Minuten, 16 mm
Dokumentarfilm (OmU)
Buch, Regie: Maike Wetzel

„Das Pier ist wie ein Kreuzfahrtschiff – es legt nur nie ab.“ Ein Rettungsschwimmer, ein Schatzsucher, ein Theaterdirektor, eine Wahrsagerin, ein ehemaliger Seefahrer uvm. - Ein filmisches Kaleidoskop der Menschen und Existenzen, rund um das Pier im südenglischen Badeort Bournemouth.

Kleine Tode

Beta SP, 6 Minuten
Regieübung
Regie: Maike Wetzel
Dozent: Dani Levy
Buch: B. Bertolucci

Eine Nachinszenierung einer Szene aus dem „Letzten Tango in Paris“ mit zwei Darstellerinnen.

Marcus-Penelope

16mm, Schwarzweiß-Farbe, 7 Minuten
Dokumentarfilm, 1995
Buch, Regie, Schnitt: Maike Wetzel

Lyrisches Porträt des 19jährigen Dichters Marcus Brühl alias Marcus-Penelope. Ein Film über das Coming-Out in der Provinz.

- Zahlreiche Festivalteilnahmen, u.a. Schwules Filmfestival Würzburg und Verzaubert.